Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Kurier Korrekt GmbH
Datum: 22.06.2009
Views: 3569
Bewertung
Unsere Leser bewerten diesen Artikel mit 4 von 5 Sternen
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 4 von 5
bei 3 Bewertung(en)

Kurierdienste

Als es noch keine Fahrräder, Autos, Busse, Züge und Flugzeuge gab, war das Pferd das wichtigste Transportmittel um die Überbringung von Nachrichten und Gegenständen möglich zu machen. Den ersten gut funktionierenden Kurierdienst gab es im alten Persien, dem heutigen Iran. Poststationen wurden an einem Tag angeritten und machten die Übermittlung von Briefen und Wertgegenständen möglich.
In der Mongolei führte Dschingis Kahn ein Postsystem mit Pferden ein. 240 Kilometer mussten die Reiter pro Tag zurücklegen.
Der legendäre Pony-Express in den USA mit seinem Stafettensystem beschäftigte einhundert Reiter für eine Strecke von 3.200 Kilometern. Der berühmteste Kurier war Buffalo Bill. Jeder Kurier hatte etwa 10 kg Eilpost mit sich und musste sie nach etwa 300 Kilometern innerhalb von zwei Minuten dem nächsten Reiter übergeben. Die Kuriere sollten maximal 60 Kilo wiegen und durften keine Waffen tragen. Der Pony-Express genoss hohes Ansehen, brachte aber finanziell und wirtschaftlich untragbare Probleme.

Kurierdienste gibt es heute auf der ganzen Welt. Sie stehen für schnelle Lieferungen und Transporte von kleinen Waren und wichtigen Dokumenten, für die der Postweg zu langwierig ist. Die Nachfrage nach Kurierdiensten ist gerade in großen Städten spürbar gestiegen, weil sie sehr schnell liefern. Benötigt ein Auto zu lange um von A nach B zu fahren, werden Motorräder oder Fahrräder eingesetzt.
Besonders Unternehmen bedienen sich der Kurierdienste um Warensendungen oder Unterlagen zu versenden. Der unschlagbare Vorteil der Kurierdienste ist die Schnelligkeit, so kommt eilige Fracht am selben Tag zum Empfänger.

Kurierdienste transportieren alles Mögliche. Im Stadtgebiet bieten sie schnelle und zuverlässige Transporte mit dem Rad an. Fahrradkuriere gehören inzwischen zum Stadtbild und sind eine umweltfreundliche Alternative mit einem großen Service-Angebot. Sie befördern nicht nur Briefe und Dokumente, sondern übernehmen die Leerung von Schließfächern, Postabholung und Posteinlieferung, Behördengänge, Botendienste, oder sie erledigen Einkäufe.

Bei Sperrgut, Paletten, Paketen, Wertsachen oder Dokumenten kommen Fahrzeuge und Flugzeuge zum Einsatz. Auch sperrige Ausrüstungen für die Freizeit werden zielgenau transportiert, wie zum Beispiel Golfausrüstungen. Kurierdienste liefern nicht nur am Tage, sondern auch nachts, sowie am Wochenende oder an Feiertagen innerhalb des eigenen Landes, ins Ausland oder holen Waren ab.

Auch für Privatpersonen sind Kurierdienste interessant. Wer vergessen hat, seine Steuererklärung pünktlich einzureichen, ruft besser einen Kurierdienst an, um Schwierigkeiten und Mahngebühren aus dem Weg zu gehen. Wer krank ist und nicht selbst in die Apotheke gehen kann, nimmt den Kurierdienst der Apotheken wahr, der meistens kostenfrei ist. Manche Kurierdienste bieten Besorgungsfahrten an, sie holen Rezepte vom Arzt ab oder Kleidung aus der Reinigung, fahren zur Kfz-Zulassungsstelle, überführen Autos, bringen den Hund zum Tierarzt, gehen einkaufen und liefern die Ware ins Haus, nicht nur Lebensmittel, auch sperrige Gegenstände, wie Fernseher oder Möbelstücke, die der Kunde nicht selbst transportieren kann. Krankentransporte, Flughafentransfer, Seniorenservice oder Alltagshilfe gehören zum vielfältigen Angebot der Kurierdienste.

Die Kosten der Kurierdienste sind unterschiedlich und ein Vergleich lohnt sich immer. Wichtig zu wissen ist, dass der Europäische Gerichtshof klar gestellt hat, dass die Transportkosten nicht nur bei staatlichen Einrichtungen sondern auch bei privaten Anbietern von der Mehrwertsteuer befreit sind.

Kurierdienste sind für Krankenhäuser und Apotheken unverzichtbar. Kuriere transportieren Blut, Organe und Medikamente auf dem schnellsten Weg der möglich ist.

Innerhalb von Europa bringen Kurierdienste Waren aller Art, vom kleinen Brief über Paletten bis zu Gefahrgut zu dem Empfänger oder nehmen Ware in Empfang. Die Transporter sind mit der modernsten Kommunikationstechnik ausgestattet, so dass es fast unmöglich ist, einen Weg nicht zu finden oder sich zu verfahren.

Der Fantasie sind im Kurierdienst keine Grenzen gesetzt. Der Last-Minute-Kurierdienst time:matters der Lufthansa AG liefert alles nach, was der Urlauber auf seiner Fahrt vergessen hat. Medikamente, das Handy, die Kamera, Unterlagen, Reiseschecks. In einem Tag sind die vergessenen Sachen in Deutschland, innerhalb von Europa und den USA am Reiseziel. In Deutschland nutzen die Kuriere ICE-, IC- und EC-Verbindungen mit 140 Zielbahnhöfen. Auf längeren Strecken werden Linienflugzeuge der Deutschen Lufthansa und deren Partner-Airlines genutzt. Der Kurierdienst holt die vergessenen Dinge beim Nachbarn des Urlaubers ab (der natürlich einen Schlüssel haben muss), oder er bringt auch wichtige Utensilien zurück. Hat der Urlauber aus Versehen das Handy seines Nachbarn eingepackt, wird es ihm am selben Tag vom Kurier ausgeliefert.
Time:matters GmbH gehört zur Lufthansa Cargo AG und befördert eilige Dokumente, Materialien per Bahn und Flugzeug. Das gesamte Linienflugnetz der deutschen Lufthansa und alle Flugverbindungen der dazu gehörenden Vertragspartner stehen zur Verfügung. In 90 Ländern werden 380 Ziele angeflogen, jeden Tag werden 900 kontinentale und 100 interkontinentale Verbindungen ausgenutzt. Der dazu gehörende Bahnservice „ic:kurier“ nutzt 140 ICE-, EC/IC Bahnhöfe, um die Kunden zufrieden zu stellen.

Zu den bekannten amerikanischen Kurierdiensten gehört FedEx Corporation, das 1971 gegründet wurde und seinen Unternehmenssitz in Memphis hat. Die Firma Fedex fing mit 20 Jets an, betreibt heute die weltweit größte Luftfrachtflotte, beschäftigt 238.935 Mitarbeiter und wurde im Jahr 2008 vom Forbes-Magazine auf Platz sieben der „most admired companies“ in den USA gesetzt.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2020 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz