Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: ZweiPunkt GmbH
Datum: 23.06.2010
Views: 4845
Bewertung
Unsere Leser bewerten diesen Artikel mit 4 von 5 Sternen
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 4 von 5
bei 1 Bewertung(en)

Die Autobatterie versagt - was nun?

Vor allem im Winter ist das Problem bekannt: Man will das Auto starten und es ertönt nur noch ein leises "Klack"..ein deutliches Zeichen, dass die Autobatterie den Geist aufgegeben hat. Hierbei ist jedoch nicht nur der Ladezustand, sondern auch die Speicherkapazität verantwortlich. Und diese sinkt, je öfter man kurze Strecken fährt und je häufiger Speicherfresser wie Alarmanlagen, Sitzheizungen und Zentralverriegelungen aktiviert werden und nicht ausreichend lange gefahren wird um die Autobatterie wieder aufzuladen. So sollte darauf geachtet werden, das Auto möglichst batterieschonend zu nutzen und das Batteriegehäuse möglichst sauber gehalten werden, sowie die Pole und Anschlussklemmen mit Säureschutzfett zu konservieren. Eine weitere Vorsichtsmaßnahme ist die regelmäßige Säurestandskontrolle der Batterie. Doch manchmal hilft alles nichts und es muss Starthilfe gegeben werden.

Dabei sind folgende Tipps wichtig:

Beide Batterien müssen die gleiche Spannung haben, beide Fahrzeuge dürfen sich nicht berühren und die aufzuladende Batterie muss am Bordnetz bleiben. Aufgrund der Explosionsgefahr darf eine völlig entladene Batterie nicht fremd gestartet werden.

Der Motor des stromgebenden Autos sollte laufen. Zunächst wird das rote Starthilfekabel sowohl am Pluspol der entladenen Batterie, als auch am Pluspol der stromgebenden Batterie befestigt. Das schwarze Kabel wird anschließend am Minuspol der Spenderbatterie befestigt, das andere Ende an der Motor- oder Karosseriemasse.
.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2019 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz