Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Lukas Mering
Datum: 28.06.2013
Views: 4945
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Der Buchsbaumzünsler fällt über Deutschland her

Ein neuer Schädling macht sich seit kurzem in Deutschland breit. Die Rede ist vom Buchsbaumzünsler. Dieser Schädling hat, wie der Name bereits vermuten lässt, sich vor allem auf Buchsbäume spezialisiert. Dabei nagt der Buchsbaumzünsler die Blätter der Buchsbäume und die Äste bis auf die Rinde ab. Das problematische am Buchsbaumzünsler ist, dass dieser Schädling nur sehr schwer zu bekämpfen ist. Das liegt vor allem daran, dass man in Sachen Bekämpfung des Schädlings bisher sehr wenig Erfahrungen gemacht hat. Denn der Buchsbaumzünsler befindet sich wahrscheinlich erst seit 2007 in Deutschland. Es wird vermutet, dass der Schädling, welcher eigentlich aus Ostasien stammt, mit einem Containerschiff nach Deutschland eingeschleppt wurde. Diese Vermutung liegt nahe, weil Buchsbaumzünsler zum ersten Mal stets in der Nähe von Binnenhäfen am Rhein gesichtet wurden. Die nächsten Befallsherde von Buchsbaumzünslern waren anschließend immer in der Nähe von Gartencentern, was die Vermutung nahelegt, dass die Buchsbaumzünsler durch den Handel und Transport von Buchsbäumen dort hingelangt sind. Ein anderer Aspekt der die Bekämpfung des Buchsbaumzünslers so schwer macht, ist dessen rasende Verbreitung. Es kann passieren, dass bei perfekten klimatischen Bedingungen bis zu 5 Generationen von Buchsbaumzünslern pro Saison entstehen. Daher ist es bei der Bekämpfung vor allem wichtig, darauf zu achten, dass man wirklich sämtliche Schädlinge vernichtet und nicht etwa ein paar wenige vergisst, denn diese reichen dazu aus um wieder jede Menge neue Buchsbaumzünsler hervorzubringen.

Die Erscheinung und Bekämpfung des Buchsbaumzünslers

Der Buchsbaumzünsler ist eine ca. 5cm große Raupe, die grün und mit schwarzen Mustern verziert ist. Schon im Frühjahr wenn die Temperaturen über 7 °C steigen beginnen die Larven damit aus ihren Kokons zu schlüpfen und zu fressen. Man kann befallene Buchsbäume gut daran erkennen, dass sie abgefressene Blätter habe und einen leicht gelblich, beigen Farbton haben. Außerdem wurden befallene Buchsbäume von den Larven oft eingespinnt. Es gibt verschiedene Insektizide welche bereits zur Bekämpfung des Buchsbaumzünslers eingesetzt wurden. Man hat hierbei die wahl zwischen biologischen und chemischen Insektiziden. Dabei sollte man soweit möglich auf die biologische Variante der Insektizide setzen, da diese leichter verträglich für die Umwelt ist. So ist die chemische Variante beispielsweise schädlich für Nutztiere wie Bienen und kann so auch ganze Ökosystem aus dem Gleichgewicht bringen. Wichtig ist beim Einsatz der Insektizide, dass man das Insektizid mit Hochdruck in die betroffenen Buchsbäume hineinspritzt, da sich die Larven oft im Inneren der Buchsbäume versteckt haben. Nicht selten sind auch Larven noch in ihren Kokons, die ebenfalls mit dem Insektizid in Kontakt kommen müssen um zu sterben.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2018 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz