Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Hamm Manuel
Datum: 28.10.2011
Views: 449
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Tennisschläger und die Stars der ATP und WTA

In Deutschland gib es ca. 2.000.000 Tennisspieler. Im Durchschnitt hat jeder Spieler zwei Rackets, welche zu seiner Tennisausrüstung zählen. Die bekanntesten Tennismarken bei Schlägern sind Wilson, Head und Babolat. Heutzutage gibt es eine enorme Auswahl an unterschiedlichsten Tennisschlägervarianten. Bei dieser Vielfalt ist es nicht immer leicht, dann für sein Spiel am besten geeigneten Tennisschläger zu finden. Die meisten Modelle gibt es in drei verschiedenen Varianten (Liteversion 260 bis 280 g, Teamversion 280 bis 305 g, Turnierversion 300 bis 335 g).

Die Profispieler und Ihre Tennisschläger

Jeder Hersteller hat andere Profispieler unter Vertrag, welche die aktuellen Modell spielen. Durch das Fernen und die ATP und WTA Turnieren ist eine Verbreitung der Bekanntheit vorprogrammiert. Der Hersteller Wilson hat mehr als 30 Profispieler unter Vertrag. Profis wie ein Roger Feder, Serena Williams, Sabine Lisicki und Daniel Brands spielen mit den aktuellen Rackets von Wilson. Die bekannte Modelle sind die Balde- und die Six-one- Pro-Serie. Der Hersteller Head hat Spieler wie Novak Djokovic, Maria Sharapova, Andy Murray, Tomas Berdych, Svetlana Kuznetsova und Robin Söderling. Durch die enormen Erfolge bei den letzten Turnieren von Novak Djokovic ist die Nachfrage nach den Head Youte IG Speed Schlägern enorm. Die Head Tennisschläger werden in Speed, Prestige, Extreme und Instinct unterteilt. Babolat hat folgende Spieler unter Vertrag. Rafael Nadal, Andy Roddick, Kim Clijsters, Andrea Petkovic und Dinara Safina. Bei den Babolat Tennisschlägern ist der Aero Pro Drive und der Pure Drive die Weltweit am meisten gespielten Modelle.

Tourspieler und Anfänger

Die wichtigsten Merkmale eines Schlägers sind das Gewicht, Schlägerkopfgröße, Rahmenprofil, Schwingstil, Balancepunkt und die Länge. Ein Turnierspieler wählt meistens einen schwereren Rahmen mit kleinerem Schlägerkopf. Durch die trainierte Muskulatur und die verbesserte Schlag- und Standtechnik, kann dieser Spielertyp durch mehr Gewicht mehr Power erzeugen. Der kleine Schlagkopf ermöglicht dem Spieler mehr Präzision und genauere Schläge. Der Nachteil ist, dass dieser Schläger weniger Fehler verzeiht und mehr Kraftaufwendung durch das Gewicht abverlangt. Ein Anfänger sollte einen Schläger spielen, der einen etwas Gewicht hat. Je nach dem wie athletisch der Sportler ist. Der Anfänger sollte einen Schlägerkopf wählen, welcher mehr Toleranz bietet. Der Schlägerkopf sollte zwischen 98 und 115 inch liegen. Um sicher zugehen, dass der Tennisschläger auch passend ist, empfiehlt es sich das Modell vor ab zu testen. Einige Fachgeschäft und unzählige Tennisshops bieten Testschläger mit an. Als zusätzlichen Service wir Ihnen bei den meisten die Leihgebühr beim kauf des Schlägers angerechnet. Somit ist dies ein Mehrwert für den Spieler um sicherzugehen das der Schläger zu seinem spiel passt. Wenn Sie unsicher sind, dann lassen Sie sich vom Fachmann vor Ort beraten oder rufen bei einem Tennisshop Ihrer Wahl unverbindlich an.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2014 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz