Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Dirk Schiff
Datum: 04.11.2015
Views: 2378
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Der Heilpraktiker hilft den Körper kennenzulernen

Körper und Geist bilden eine Einheit; geht es einem der Beiden nicht gut, ist der Andere ebenfalls betroffen. Heilpraktiker sehen in jedem ihrer Patienten den ganzen Menschen, bestehend aus Körper und Geist / Seele. Dem Naturmediziner stehen viele Möglichkeiten für eine umfassende Behandlung zur Verfügung. Neben der Homöopathie und der traditionellen chinesischen Medizin gehören Neural- und Eigenbluttherapie sowie Urinfunktionsdiagnostik zu den Therapien der Heilpraktiker. Massagen, Lymphdrainage sowie Schröpftherapie und Schröpfmassage sind weitere Methoden, welche Heilpraktiker nutzen.

Weniger bekannt ist das Cantharidenpflaster, das bei Schmerzen des Kopfes und der Ohren sowie bei Ischias und rheumatischen Erkrankungen zum Einsatz kommt. Der Wirkstoff des Pflasters ist ein Arzneimittel, das aus der Spanischen Fliege gewonnen wird. Dieser Wirkstoff reizt die Haut in hohem Maße, erweitert die Blutgefäße und erreicht damit, die Ausscheidung der Giftstoffe.
Sind die Schadstoffe aus dem Körper entfernt, kann das Blut mehr Nährstoffe transportieren. Infos zum Thema finden Sie unter http://naturheilpraxis-schatz.de/.

Seit dem Jahr 3300 v. Chr. ist Schröpfen eine Therapie, die bei vielen Beschwerden hilfreich ist. Bereits Ärzte aus Ägypten und Griechenland betrieben im klassischen Altertum diese Technik. Auch die alten Chinesen nutzten diese Technik, allerdings in ähnlicher Form. Heilpraktiker wenden die Schröpftherapie bei Problemen des Bewegungsapparates, der Muskeln sowie Arthrosen. Bei der Schröpftherapie erzeugen Schröpfglocken, das sind Glasgefäße, in einem bestimmten Körperbereich einen Unterdruck. Dadurch kommt es zu einer besseren Durchblutung und der Lockerung von Strukturen. Die kleinen Hämatome, die beim Schröpfen entstehen, zeigen Störungen im Körper an. Neben der Schröpftherapie gibt es die Schröpfmassage, die ähnliche Auswirkungen hat. Bei dieser werden die Körperbereiche eingehört und im Anschluss mit den Schröpfgefäßen massiert.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet







 



Copyright © 2006-2017 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz